Sonntag, Juni 18, 2006

Fraser Bericht

So nach den Bildenr noch ein kurzbericht
Nachdem wir in rainbow beach angelangt waren haben wir angefangen unsren Trip nach Fraseriland zu planen: 3 oder 4 tage? Was ist zu beachten? permission holen, benzin essen,...und dann gings los: 4 Tage Fraser! 3 naechte im Auto.

Alleine um auf die Faehre zu kommen brauchte man schon allrad und ich mit low gear (gelaendegaenge) gefahren weil der Sand sehr weich war. Nach 10 minuten fahrt waren wir dann auch schon auf Fraser und mussten wieder von der Faehre runter was sich spaeter als der am schwersten zu fahrende part von fraser rausgestellt hat da der sand sehr weich war.
Das wochenende vorher war ein grosser anglerwettbewerb, das hiess fuer uns das wir alleine auf der faehre waren aber hoellisch viele leute uns entgegenkamen, da alle angler 1 woche geblieben sind und am sanstag wo wir los sind sind alle wieder zurueck.

Am ersten tag wollten wir eine kleine seetour machen und dann in einer strandcampzone uebernachten. Wir haben keinen einzigen See gesehen da wir uns verfranzt hatten und irgentwann mal jemanden gesehen haben der im nix lebt und er uns gezeigt hat wo auf der Karte wir uns befinden. Auf unsrer Karte war die Strasse nicht eingezeichnet....
Naja nach 50 km inland (das heisst nicht schneller als 30km/h) sind wir dann endlich wieder am Strand angelangt und haben dann auch gleich unser nachtlager aufgeschlagen und gekocht.
Resume vom tag 1: Keinen See gesehen und im nix rumgegurkt (1 auto gesehen!) aber trozdem riesen spass gehabt (wie ein Kind mit seinem Spielzeug in einem ueberdimensionierten sandkasten) und doch verdammt viel gesehen, verschiedene typen von urwald, machmal riesige baume machmal nur strauecher, alles in allem klasse! Achja unser Roofreck hatte wohl zuviel gewicht und ist vorne eingeknickt....es ist leider immernochnicht ersetzt da es schwierig ist in einem Kaff teile dafuer zu kriegen. Was gut an unsrer verfahrerei war: Die seltener gefahrene Strasse war in viel besserem zustand als die sogenannten mainroads

Nach der ersten nacht ging es dann ein stueck zurueck um das Schiffwrack und den Fluss Eli creek zu sehen. Am Wrack waren viele Leute aber es ganz nett anzuschauen.
Den Fluss (bach) sind wir hochgelaufen und es war echt awsome (fanszienierend). Wirklich wie im tiefsten urwald.
Dann ging es weiter bis zum indian head (schon fast ganz oben) und spaeter dann auf den campingplatz in der naehe. Wirklich idylisch (idylle - dylle (wer auf der tour war kennt den gag) mit einer heissen dusche und sehr ruhig.

Naja der dritte tag war dann die fahrt nach central camping, also wieder rein.Diese nacht war die erste die richtig kalt war, wir haben wirklich gefroren im auto. Naja am nexten Tag ging es noch zum lake McKenzie (nach 3 tagen sehen wir den ersten See !Fraser hat ueber 100 Seen!)Der See war wirklich wie aus dem Bilderbuch, glasklares blaues Wasser, weisser feiner Sandund nicht mal zu kalt zum schwimmen! Naja es war dementsprechend mehr los (50 leute oder so)Unglaublich, da ist nichts ausser diesem see und man faehrt sicher ne stunde oder mehr vom Strand und morgends um 10 sind dort schon soviele Leute...
Naja spaeter ging es dann wieder an den strand und gegen 4 uhr wieder auf die faehre und zurueck nach Rainbow Beach.

So nun hab ich keine Lust mehr zu schreiben und deswegen nur noch das aktuellste.
Yukari hat mich gestern verlassen (ihr freund kam sie abholen) da ich sie wohl naechtelang wachgehalten habe durch mein schnarchen (entweder hab ich erst angefangen oder meine Freunde haben es mir nie erzaehlt).
Ich vermisse sie schon jetzt, den sie war schon fast wie eine grosse schwester und naja jetzt gehts halt erstmal alleine weiter.
Achja wir haben uns natuerlich im guten getrennt! Letzte nacht war ich in Bundaberg und jetzt gehts weiter nach Town of 1770 (den bundaberg gefallt mir nicht wirklich.

So das war erstmal, gayndah berichte kommen irgentwann auch noch. Achja ich gratuliere meinem Bruder ganz herzlich zu seinem job (endlich) fuer den er auch endlich seinen Fuehreschein machen muss ;-) und ich gratueliere meiner Mama nachtraeglich nochmals zum geburtstag und ich entschuldige mich hiermit fuer alle geburtstage von freunden die ich eventuell schon vergessen habe.

Mfg Dennis

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Vielen lieben Dank für deinen "rückschauenden " Bericht (es ist gar nicht so einfach so lange Zeit danach noch davon zu berichten, weil ja so viel in der Zwischenzeit gesehen und erlebt wurde) Und die Bilder sind auch wieder ganz toll. Eine Traumlandschaft- bist du wirklich da??? Und bist du auch solch einen Piker-Tracktor gefahren??
Das wusste ich auch nicht, dass du schnarchst ;-). Ich wünsche dir einen guten Start in deinen "nächsten Abschnitt" deiner Reise.
Mama

Firebird hat gesagt…

Ja einmal bin ich auch so einen picker traktor gefahren, war echt ne gaudi! und das mit dem berichten stimmt, garnicht so einfach 2 wochen spaeter noch was zu schreiben

maçka hat gesagt…

wow, birdie, hab' 'mal wieder reingeguckt in deinen blog - tolle reise *seufz* ;-)) um deine 4-wheel-drive erfahrung beneide ich dich wirklich :D ich hab' selbst so einen mini-jeep, aber hier sind ja alle straßen so glatt, da ist das 4-wheel-drive ja nur angabe :D :D :D

viele liebe grüße, astrid

Anonym hat gesagt…

So einen Sandkasten möchte ich auch ...
Ruhige Tage und warme Nächte in Town of 1770, liebe Grüsse
Papa

M@tze hat gesagt…

Hey! Das Wtter wird wieder schöner und wir denken an dich und vermissen dich. Man redet von dir und dann ist immer eine Pause danach...
Es freut mich wirklich sehr, dass es dir so gut geht, es dir so gefällt. Man entdeckt mehr und mehr Anglizismen in deinen Texten : )
Wenn man das liest, möchte man am liebsten zu dir um deine Freude zu teilen.
Es vermissen dich deine Freunde
Katy & Matze